Beratungslehrkraft

 

Was ist eine Beratungslehrkraft?

Bei einer Beratungslehrkraft können sich SchülerInnen, Eltern und KollegInnen unserer Schule beraten lassen, wenn sie Probleme haben, die sich auf die Schule auswirken. Dieses können Lern- und Verhaltensprobleme, Konflikte im sozialen Miteinander und persönliche Schwierigkeiten sein.

 

Wer ist an unserer Schule Beratungslehrkraft?

Zurzeit ist Elke Weber Beratungslehrerin an unserer Schule. SchülerInnen, Eltern und KollegInnen können sich an sie wenden.
 

 

Wie erreiche ich die Beratungslehrerin?

Es besteht die Möglichkeit in den Pausen Kontakt zu ihr aufzunehmen und einen Termin zu vereinbaren.

Eine weitere Möglichkeit zur Kontaktaufnahme und Terminabsprache, besonders für die Eltern, besteht übers Telefon: Unter 04941/9892-0 (Sekretariat, mit der Bitte um Rückruf), ansonsten 0176 ... (per Email erfragen...).

Am besten geht es per Email an  elke.weber <ät> fskme-aur.de.

 

Mit welchen Problemen kann ich an die Beratungslehrerin herantreten?

Probleme können z. B. Streitigkeiten in der Schule und Konflikte mit den Eltern oder Freunden sein, die das Lernen und die Mitarbeit in der Schule behindern. Ein weiteres Thema wäre Angst vor der Schule. Gemeinsam überlegen kann man auch, wie man sein Arbeits- und Sozialverhalten verbessern kann, um zu einem guten Schulabschluss zu gelangen. Ebenso kann man mit der Beratungslehrerin persönliche Probleme besprechen, die z. B. mit der eigenen Krankheit oder Behinderung oder mit anderen Menschen zu tun haben.

Auch die Eltern und KollegInnen können diesbezüglich Beratung wünschen.

Es kann auch passieren, dass die Beratungslehrerin einen /eine Schüler/-in anspricht, weil sie von den Erwachsenen oder auch von anderen SchülerInnen erfahren hat, dass jemand eventuell Hilfe benötigt oder dass ein Konflikt geklärt werden muss. Dann muss man keine Angst haben, denn die Beratungslehrerin ist bemüht, alles so zu klären, dass alle Beteiligten zufrieden sind.

 

Wen informiert die Beratungslehrerin über mein Problem?

Die Beratungslehrerin hat eine Schweigepflicht und erzählt niemandem von den Problemen.

Die Beratung ist vertraulich! Alles bleibt unter uns, es sei denn, man möchte, dass jemand anderes informiert wird.

In einigen Fällen ist es nötig, andere hilfreiche Personen aus anderen Institutionen für die Problemlösung hinzuzuholen, Adressen zu vermitteln oder Kontakt zu anderen Einrichtungen herzustellen. Das erfolgt in Absprache mit dem Ratsuchenden.

Es gibt jedoch eine Ausnahme: Wenn die Beratungslehrerin den Eindruck hat, dass der /die Schüler/-in in Gefahr ist, d. h. dass das Wohl des Kindes gefährdet ist, dann ist auch die Beratungslehrerin verpflichtet, die Schulleitung zu informieren, um gemeinsam weitere Maßnahmen zu planen. Über diesen Schritt wird der Ratsuchende auf jeden Fall informiert.

 

Wo und wann finde ich die Beratungslehrerin?

Für die Beratung steht die Beratungslehrerin mit drei Wochenstunden zur Verfügung. 
Ihr Beratungsraum ist der erste Raum rechts im Grundstufenbereich (Raum 11).

Beratungsstunden sind zurzeit:

- mittwochs, in der 5. und 6. Stunde und

- dienstags, in der 4. Stunde

- ansonsten nach Vereinbarung.